Achtung: Auch die Ergebnisse von Turnieren im Grenzverkehr müssen in die Startbücher eingetragen werden.

Hinweis: Die Ergebnisse von WDSF-Turnieren im Ausland werden ebenfalls über diese Funktion in die Startbücher eingetragen. Zu den Besonderheiten bei diesen Turnieren siehe weiter unten.

Unverzüglich nach einem solchen Turnier stellen die Paare ihrem Sportwart eine Unterlage über das Turnierergebnis zur Verfügung, so dass der Sportwart das Ergebnis in das ESV-Startbuch eintragen kann.

Ergebnisse aus Turnieren im Grenzverkehr

Die Eintragung erfolgt in dem jeweiligen Startbuch - z.B. im Standard-Startbuch

Weiter unten gibt es den Bereich "Teilnahme an Turnieren im Grenzverkehr". Vor seiner Teilnahme an einem solchen Turniere hatte sich das Paar eine Bescheinigung ausgedruckt, aus der seine aktuelle Startklasse und Startgruppe hervorgeht. Mit einem Klick auf den rechten Schalter "Grenzverkehrsergebnis jetzt eintragen" . . .

. . . öffnet sich dieser Dialog.

Die Ergebnisse müssen zeitnah nach dem Turnier eingetragen werden, damit sie bei der Ermittlung der Punkte und Platzierungen für den Aufstieg berücksichtigt werden können ❶. Ist ein Paar seit einem Grenzverkehrsturnier aufgestiegen, wird das Turnierergebnis nicht mehr bei der Berechnung des Startbuchstandes berücksichtigt. Ebenso werden nach einem Startgruppenwechsel nachträglich eingetragene Ergebnisse des Vorjahres nicht mehr automatisch in den Startbuchstand berechnet - in diesen Fällen muss der Support angesprochen werden, um das Vorgehen zu klären.

Unter Rang ❷ ist entweder 1 oder 2 einzutragen: bei Einladungsturnieren wird 2 eingetragen und bei offenen Turnieren 1. Dadurch wird unterschieden, ob das Ergebnis in den Startbuchstand gerechnet wird oder nicht. Auch Ergebnisse von WDSF-Turnieren im Ausland sind mit Rang 2 einzutragen, da bei diesen Turnieren keine Punkte und Platzierungen erworben werden können.

Die Anzahl Paare und die Plätze von und bis ❸ werden wie üblich eingetragen. Daraus berechnet die ESV die erreichten Punkte. Wie die Ergebnisse der schweizer Pyramiden-Turniere einzutragen sind wird im nächsten Abschnitt erläutert.

Als Startgruppe und Startklasse ❹ ist die aktuelle Einstufung des Paares vorausgewählt. Dies kann geändert werden, z.B. wenn das Paar nach einem Turniersieg weitergetanzt, oder eine Doppelstartmöglichkeit wahrgenommen hat.

Mit einem Klick auf "Speichern" ist der Eintrag fertig.

Ermittlung der Ergebnisse bei schweizer Pyramiden-Turnieren

Im DTV gibt es kombinierte Turniere entweder nur mit zwei aufeinander folgenden Startklassen oder nur mit zwei aneinander grenzenden Startgruppen. Wie bei solchen Turnieren Punkte und Plätze bestimmt werden, regelt Anhang 5 der TSO. Dies gilt auch für kombinierte Turniere mit zwei Startklassen oder mit zwei Startgruppen im ausländischen Grenzverkehr.

Dagegen gibt es in der Schweiz sogenannte Pyramiden-Turniere, bei denen — zwar mit gleicher Startgruppe — mehr als zwei Startklassen zugelassen sind, z.B. die Startklassen C bis S.

Zur Ermittlung von Punkten und Platzierungen für deutsche Paare muss man daher die Grundgedanken des TSO-Anhangs 5 sinngemäß übertragen: Für die Platzierung eines Paare zählen nicht die Paare aus höheren Startklassen und Punkte gibt es nicht für Paare aus niedrigeren Startklassen. Konkret formuliert: 

Regeln:
Zur Ermittlung der Platzierung eines DTV-Paares werden alle Paare aus der gleichen und aus niedrigeren Startklassen berücksichtigt, die vor dem Paar liegen.
Zur Ermittlung der Punkte eines DTV-Paares werden alle Paare aus der gleichen und aus höheren Startklassen berücksichtigt, die hinter dem Paar liegen.

Beim Eintragen der Ergebnisse in der ESV kommt erschwerend hinzu, dass zwar die Platzierung direkt angegeben wird, nicht aber die Punkte, sondern die Anzahl gestarteter Paare. Bei Turnieren mit nur einer Startklasse ist das kein Problem, aber schon bei einem kombinierten Turnier mit zwei Startklassen kann sich das von Paar zu Paar unterscheiden.

Will man das Ergebniss eines DTV-Paares aus einem solchen Pyramiden-Turnier in das ESV-Startbuch eintragen, geht man am besten so vor:

  1. Für "Platz von" werden alle Paare aus derselben und aus niedrigeren Klassen berücksichtigt, die vor dem Paar lagen
  2. Für "Platz bis" werden alle anderen Paare hinzugezählt, die platzgleich lagen
  3. Für "Anzahl Paare" werden zusätzlich alle Paare aus derselben und aus höheren Klassen hinzugezählt, die hinter dem Paar lagen

Dies bedeutet, dass Punkte und Platzierungen für jedes DTV-Paar separat zu ermitteln sind. Selbst für Paare aus derselben Startklasse kann die Anzahl Paare unterschiedlich sein, wenn nämlich Paare aus anderen Startklasse zwischen ihnen lagen. Jedes Paar hat damit seinen eigenen Turnierausschnitt aus dem Gesamtturnier.

Wer unsicher ist über die richtige Ermittlung der Punkte und Platzierungen in solchen Turnieren kann sich an den Support wenden unter esv-support@tanzsport.de.

Beispiele:

Paar aus DTV Klasse Platz im Turnier DTV:
Platz von
DTV:
Platz bis

Anzahl
Paare

DTV:
Punkte
Nr. 1   B 16-17        
Nr. 2   B 16-17        
Nr. 3   B 14-15        
Nr. 4 X S 14-15 14 15 15  
Nr. 5 X B 12-13 1 2 6 4
Nr. 6   B 12-13        
Nr. 7   A 11        
Nr. 8   A 10        
Nr. 9 X A 8-9 3 4 7 3
Nr. 10 X A 8-9 3 4 7 3
Nr. 11   A 7        
Nr. 12   S 6        
Nr. 13 X S 5 5 5 7  
Nr. 14   A 4        
Nr. 15   S 3        
Nr. 16   S 2        
Nr. 17 X S 1 1 1 6  

In der Spalte Anzahl Paare ist aufgeführt, was dort beim Eintragen des Grenzverkehrsergebnisses anzugeben ist. Die Punkte werden anschließend von der ESV berechnet, die außerdem nach den Regeln der Startklasse des jeweiligen Paares feststellt, ob der erreichte Platz eine Platzierung ist.

Erläuterung:

Für das S-Paar Nr. 4 zählen alle vor ihm liegenden B-A- und S-Paare — für "sein" Turnier sind 15 Paare anzurechnen.

Das B-Paar Nr. 5 hat einen geteilten 1./2. Platz unter den B-Paaren erreicht und hat 3 andere B-Paare sowie ein S-Paar hinter sich gelassen. Insgesamt sind also in "seinem" Turnier 6 Paare zu berücksichtigen. Der erreichte Platz ist eine Aufstiegsplatzierung.

Die beiden A-Paare Nr. 9 und 10 hatten 2 andere A-Paare vor sich — erreichten damit einen geteilten 3./4. Platz — und ließen zwei andere A-Paare und ein S-Paar hinter sich. Insgesamt werden in "ihrem" Turnier 7 Paare gerechnet. Damit errangen beide ebenfalls eine Aufstiegsplatzierung.

Das S-Paar Nr. 13 hatte drei andere S-Paare sowie ein A-Paar vor sich und erreichte damit den 5. Platz. Für "sein" Turnier werden ebenfalls 7 Paare gerechnet, nämlich 6 S-Paare und das vor ihm liegende A-Paar.

Als Sieger des Gesamtturniers erreichte das Paar Nr. 17 auch in "seinem" Turnier den ersten Platz mit für ihn 6 Teilnehmern, nämlich allen S-Paaren.